Katholische Pfarrei St. Martin Wehr (Baden)
Heute: Hl. Damasus I., Papst - Liturgie: Schott Liturgische Tagestexte  

Hier: Gemeinden > Wehr > Unsere_kirche > Fatima Madonna.html --> [Diese Seite kommentieren]

Fatima Madonna

Zurück an ihrem Ursprung: vom Wehrer Künstler Lothar Weiss geschaffene Fatima Madonna

Das Druckstockwandbild Fatima von Lothar Weiss im Eingangsbereich der Pfarrkirche St. Martin Wehr 

Die Erscheinung von Fatima - Druckstockwandbild von Lothar Weiss Dargestellt ist die Sechste Erscheinung am 13. Oktober 1917 auf dem Hügel von Iria, nahe dem portugiesischen Ort Fatima. Nach wie vor gab es viele Zweifel und Kontroversen zu den von den drei Hirtenkindern behaupteten Erscheinungen. Es regnete an diesem Tag in Strömen, trotzdem versammelten sich ca. 70.000 Menschen an diesem Oktobertag. Die Kinder erwarteten eine weitere Erscheinung, die wiederum nur von ihnen wahrgenommen wurde. Plötzlich durchbrach eine strahlend helle Scheibe die Wolkendecke und bewegte sich auch für die anwesende Menge sichtbar; - "die Sonne tanzt" - versuchten die Anwesenden das Ereignis in Worte zu fassen.

Genau diesen Moment der tanzenden Sonne stellt Lothar Weiss dar. Die Hirtenkinder, die Gottesmutter Maria, die durchbrochenen Wolken und die tanzende Sonne. Nun aber verlegt in das Umfeld des Südschwarzwalds, Zeichen für die Universalität dieses von der Kirche später als authentisch bestätigten Wunders.(Mehr über die Botschaft von Fatima auf der Seite der Glaubenskongregation)

Bei diesem monumentalen Wandbild handelt es sich um ein Exemplar eines für den Wehrer Holzschneider und Maler Lothar Weiss originären Objekttyps. Ausgehend von seiner Arbeit als Holzschneider entwickelte er Techniken für großformatige Holzreliefs.

Wie das Wandbild nach Wehr kam 

Zitiert aus dem vom Förderkreis Stadtmuseum herausgegebenen Bildband "Lothar Weiss 1929-2006"

Die Erscheinung von Fatima - Druckstockwandbild von Lothar Weiss im Kontext des Raums Bei der Bearbeitung der Dokumentation über den bekannten Wehrer Holzschnitt-Künstler Lothar Weiss (Lothar Weiss 1929-2006) entdeckten wir im Sommer 2014 ein Werk von ihm, das er im Jahr 1990 geschaffen hatte. Es handelte sich um ein Holz-Druckstock-Wandbild an der Außenfassade eines Wohnhauses in Schönau. Das Bild, von der ehemaligen Hausbesitzerin in Auftrag gegeben, war durch Witterungseinflüsse während der vergangenen 24 Jahre stark verblaßt. Das Thema des Wandbildes ist sehr religiös, es stellt das Wunder von Fatima dar.

Die neuen Besitzer des Hauses und des Wandbildes in Schönau hatten an dem Kunstwerk aber kein Interesse. Daher erwarb es der Förderkreis Stadtmuseum Wehr in der Absicht, es restaurieren zu lassen und sodann zu versuchen, im kirchlichen Bereich einen Standort zu finden, wo es der Öffentlichkeit wieder zugänglich ist.

Im Januar wurde das Kunstwerk von Mitgliedern der Wegkreuzinitiative, dem Vorstand des Förderkreises Stadtmuseum und unter Mithilfe von Zimmermeister Berthold Bühler nach Wehr geholt. Mehr dazu im Buch: Wegkreuzritter in Wehr Flurkreuzmänner in Öflingen.

Die Restaurierung des Bildes 

Aufgrund des deutlichen Verwitterungszustands mußten die Reste der ursprünglichen Farbe vollständig entfernt und die Kolorierung komplett erneuert werden. Da es sich bei diesen monumentalen Druckstockwandbildern um ein für Lothar Weiss typisches und nur bei ihm zu findendes Genre handelt, stand außer Frage, daß die Farbgebung in seinem Stil nachempfunden werden sollte.

Willi Raiber ist es bei dieser Restaurierung in meisterhafter Weise gelungen, eigenes Farbempfinden mit dem Nachempfinden des originären Stils von Lothar Weiß zu vereinen. Für seine Bereitschaft diese anspruchsvolle Arbeit kostenlos zu übernehmen, gilt ihm unser ganz besonderer Dank.

Die Restaurierung wurde von allen Beteiligten ehrenamtlich durchgeführt. Allen Beteiligten dafür ein herzliches Dankeschön! Beteiligt waren:

Damit sind alle großen Druckstockwandbilder von Lothar Weiss gesichert und zu einem Gutteil der Öffentlichkeit zugänglich. Mehr über die Druckstockwandbilder im Buch über Lothar Weiss.

Bilddokumentation der Restaurierung 

Das Druckstockwandbild von Lothar Weiss im Urzustand. Das Bild wurde 1990 geschaffen und an der Wand eines Privathauses in Schönau im Wiesental montiert. Bild: © Lothar Weiss Fatima Madonna von Lothar Weiss im Zustand Herbst 2014 am alten Standort. Detailaufnahme: Massive Farbabblätterungen und bereits teilweise angegriffene Holzpartien des Druckstockes. Nach Abbau in Schönau und Transport durch die Wegkreuzritter, Förderkreis Stadtmuseum und die Zimmerei Bühler Ankunft in Wehr. Bild: © Uwe Kratt, Wegkreuzinitiative Wehr Erste Augenscheinnahme in Wehr. Bild: © Uwe Kratt, Wegkreuzinitiative Wehr Diskussion der Reinigungsarbeiten. Bild: © Uwe Kratt, Wegkreuzinitiative Wehr Fachlich fundierte Reinigung und Entfernung zerstörter Farbe. Bild: © Uwe Kratt, Wegkreuzinitiative Wehr Willi Raiber an der Arbeit - Farbgestaltung. Bild: © Uwe Kratt, Wegkreuzinitiative Wehr

Bilddokumentation des Einbaus im Vorraum des östlichen Seiteneingangs der Martinskirche 

Nach der Restaurierung in den Räumen des Gewerbezentrums Wehra wurde das Wandbild von der Zimmerei Bühler zur Pfarrkirche St. Martin transportiert Probeweiser Zusammenbau der einzelnen, übereinander angeordneten Druckstöcke des Reliefs. Abschließende Gesamtschau vor dem Einbau im Vorraum des Seiteneingangs zur Martinskirche. Einbau des Tragegerüsts - sinnigerweise getragen von exakt 12 Schrauben von 12 cm Länge, gewissermaßen eine apostolische Montage... Der erste große Schritt ist geschafft, das Tragegestell ist montiert. Die Ausführenden von links: Herbert Handwerker, Berthold Bühler und Armin Kronberger. Montage der ca. 3,5 cm dicken Druckstöcke auf der Unterkonstruktion.

Katholische Pfarrei St. Martin Wehr (Baden) - Kirchplatz 1 - 79664 Wehr
[E-Mail] [www.seelsorgeeinheit-wehr.de] [Sitemap] [Impressum] [Datenschutz] [10.06.2015]
[Kontakt] [Gottesdienstordnung]