Katholische Pfarrei St. Clemens und Urban Schwörstadt
Heute: Hl. Damasus I., Papst - Liturgie: Schott Liturgische Tagestexte  

Hier: Gemeinden > Schw??adt > Kapellen > Antoniuskapelle.html --> [Diese Seite kommentieren]

Antoniuskapelle

Die Antoniuskapelle in Niederschwörstadt

Die Antoniuskapelle in OberschwörstadtDie St. Antoniuskapelle hat ihren Standort beim Haus Weinhart an der Römerstraße 4 erst in den Jahren um 1748 bis 1750 erhalten. Sie befindet sich im Jahre 1654 bereits auf dem Gewann "Im Fischle", das am Rhein liegt. 1750 wurde sie an der heutigen Stelle auf natürlichem Kalkfels erbaut.

Die Gründe ihrer Entstehung liegen im Dunkeln; ihr Name geht auf den hl. Antonius, Einsiedler und Mönchsvater zurück, der im Mittelalter als Flußheiliger verehrt wird. Die dauernden Überschwemmungen setzen der kleinen Kapelle arg mit und so erfolgt mit Zustimmung des Generalvikars des Bistum Konstanz die Verlegung an den heutigen Standort.

Darstellung des Hl. Antonius und Marienaltar aus der Schloßkapelle in der Schwörstadter AntoniuskapelleFür ihre Unterhaltung und weitere entstehenden Kosten habe jedoch die Kirchengemeinde Sorge zu tragen". Unabhängig von den damaligen Auflagen wird die Kapelle unter der Initiative von Karl Thomann und Bürgermeister A. Probst mit Hilfe einiger Einwohner und vieler Sachspenden in den Jahren 1958-1960 wieder instand gesetzt, dabei wurde von Franz Philipp der heutige Dachreiter erstellt.

Altarbild des barocken Marienaltars in der AntoniuskapelleDer Schwörstadter Bildhauer M. Thomann leistet dabei wertvolle Mitarbeit. Vorplatz sowie Treppe belegen sie mit Platten. Den früher verschalten kleinen Glockenstuhl aus dem Ostteil versetzen sie auf die Westseite. Sie stammt aus dem Jahr 1837, erklingt im Ton h'' und ist gegossen von Josef Muchenberger aus Blasiwald gegossen worden.

Die Glocke hängt jetzt sichtbar zwischen zwei Balken und ist von einem Spitztürmchen gekrönt. Das früher dort befindliche größere Steinkreuz läßt wohl die Kirchgemeinde in den 30er Jahren entfernen.

Der Barockaltar in der Kapelle stammt aus der Schloßkapelle der Familie von Schönau und wurde beim Brand des Schlosses 1797 gerettet und dann in der Kapelle eingebaut.

Quellen:

  • Klein: Geschichte von Schwörstadt
  • Johannes Helm, Kirchen und Kapellen im Markgräflerland.
  • Magdalena von Schönau am 12.07.2003
  • Stephan Frank, Schwörstadt

Gottesdienste 

In den Monaten Mai bis Oktober wird immer am 1. Dienstag im Monat die Heilige Messe abends im Wechsel entweder in der Antoniuskapelle oder in der Marienkapelle Niederdossenbach gefeiert. Genaue Zeiten finden Sie auf der Seite Gottesdienste.

Anfahrtsweg zur Antoniuskapelle in Schwörstadt 


Größere Kartenansicht
Die Antoniuskapelle in Schwörstadt in der Nähe der Straße Richtung Dossenbach und des Ortsausgangs Richtung RheinfeldenDie Antoniuskapelle befindet sich am Ortsausgang Richtung Rheinfelden beziehungsweise Dossenbach. Von der Kirche aus der Bundesstraße B34 Richtung Rheinfelden folgen. Dann kurz vor der Abzweigung Richtung Schopfheim / Dossenbach rechts abbiegen. Die Kapelle befindet sich ganz in der Nähe der Bundesstraße an einem kleinen Platz, etwas versteckt zwischen Häusern.

Katholische Pfarrei St. Clemens und Urban Schwörstadt - Rheinstrasse 1 - 79739 Schw??adt
[E-Mail] [www.seelsorgeeinheit-wehr.de] [Sitemap] [Impressum] [Datenschutz] [20.01.2012]
[Kontakt] [Gottesdienstordnung]