Katholische Pfarreien der Seelsorgeeinheit Wehr (Baden)
Heute: Dienstag der 12. Woche im Jahreskreis - Liturgie: Schott Liturgische Tagestexte  

Hier: Aktuelles > Archiv 2012-2.html --> [Diese Seite kommentieren]

Archiv 2012-2

St. Ulrich Öflingen, Ökumene, Kindergottesdienst

Kindergottesdienst in Öflingen 

St. Ulrich berichteten Zum letzten Mal vor der Sommerpause fand in Öflingen der ökumenische Kindergottesdienst statt. Thema des Treffens war die Erzählung von Moses im Binsenkorb aus dem Alten Testament. Dem Thema entsprechend fand der Kindergottesdienst am Rhein statt. Über den Gottesdienst berichtete der Südkurier unter dem Titel: Bibelstunde am Rhein.

St. Ulrich Öflingen, Patrozinium, Prozession

Patrozinium mit Festgottesdienst, eucharistischer Prozession und Kirchplatzfest der Pfarrgemeinde St. Ulrich in Öflingen 

Pfarrkirche St. Ulrich in Öflingen Am Sonntag, 8.07.2012 sind alle Katholiken der Seelsorgeeinheit herzlich eingeladen um 9.00 Uhr das Patrozinium zu feiern. Die Kirchenchöre Schwörstadt und Öflingen und Organist Michael Asal gestalten unter der Leitung von Michael Donkel den Festgottesdienst mit der "Filken Messe Nr. 8" für Streicher. Anschließend an die Messe findet die eucharistische Prozession statt.

Danach laden wir alle Gemeindemitglieder herzlich ein zum Kirchplatzfest. Die Pfarrküche bietet leckere Gericht vom Grill und Salate. Der Musikverein Öflingen unterhält Sie mit dem Frühschoppenkonzert auf dem Kirchplatz. Für Kinder gibt es eine Spiel- und Bastelecke, die von der Ministrantengruppe betreut wird. Mit Ihrem Besuch unterstützen Sie die Bausteinaktion für den barrierefreien Zugang zu unserer Kirche. Weitere "Bausteine" wie z.B. Glasvasen, versch. Kräutersalze können sie bei uns erwerben. Kuchenspenden nehmen wir gerne vor und nach dem Gottesdienst entgegen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Über das Patrozinium und das Patronat des Heiligen Ulrich berichtet der Südkurier in einem Vorbericht: St. Ulrich feiert Patrozinium und unter dem Titel: Neuerungen beim Patrozinium.

Nach dem Fest titelten die beiden Zeitungen: St. Ulrich feiert Patrozinium mit Prozession und Kirchplatzfest und Festliche Prozession. Über den neuen Treppenlift erschienen die Artikel: Im Aufzug in den Gottesdienst und Musikverein spendet 450 Euro.

Bilder vom Ulrichsfest 2012 

Zum ersten mal fand in diesem Jahr das Ulrichsfest als Fest der ganzen Seelsorgeeinheit mit einer eucharistischen Prozession durch das Dorf statt. Musikalisch begleitet vom Musikverein Öflingen - dafür ein herzliches Dankeschön! - zogen wir mit Jesus, anwesend im Heiligen Brot durch den Ort.

Zur besonderen Festlichkeit des Gottesdienstes trug auch die Konzelebration von Pfarrer Paweł (Paul) Sobotka und Vikar Andrzej Czyzewski bei, beide stammen aus der Diözese Łomża (gesprochen Womscha) in Polen, und sind derzeit zu Besuch bei unserem Pfarrer Matthias Kirner.

Ein weiterer Höhepunkt war die Einweihung des langersehnten Treppenlifts, der nun den barrierefreien Zugang zur Pfarrkirche St. Ulrich ermöglichte. Nach dessen Einweihung fand der Festtag mit dem Kirchplatzfest seinen Abschluß. Während des anschließenden Kirchplatzfestes das vom Musikverein Öflingen musikalisch umrahmt wurde übergab der Vorsitzende des Musikvereins Öflingen, Ralf Pogalsky einen Scheck über 450 € zur Finanzierung des Treppenlifts. Der Musikverein Öflingen spendete die Hälfte des Ertrags aus dem Kirchenkonzert für diesen Zweck - herzlichen Dank!

Die Feier des Patroziniums beginnt mit dem Einzug in die Pfarrkirche St. Ulrich. In diesem Jahr feierten wir das Patrozinium mit Besuch: Pfarrer Paweł (Paul) Sobotka und Vikar Andrzej Czyzewski feierten mit uns, zusammen mit Pfarrer Matthias Kirner und Subsidiar Pfarrer Josef Zimmermann sowie Diakon Ferdinand Beising den Festgottesdienst. Pfarrer Kirner erinnerte bei seiner Predigt daran, daß sich im Sakrament der Eucharistie Himmel und Erde berühren, Jesus immer bei uns ist und daß genau dies in der anschließenden eucharistischen Prozession zum Ausdruck kommt. Die Zelebranten des Patroziniums von links: Vikar Andrzej Czyzewski, Pfarrer Josef Zimmermann, Vikar Ferdinand Beising, Stadtpfarrer Matthias Kirner und Pfarrer Paweł (Paul) Sobotka und  bei, Vikar Andrzej und Pfarrer Paweł stammen beide aus der Diözese Łomża © Bild Hansjörg Bader Während der Prozession durch das Dorf - Vor dem Allerheiligsten der Musikverein Öflingen © Bild Hansjörg Bader Während der Prozession. Der Anstieg zurück in die Kirche zum abschließenden Te Deum © Bild Hansjörg Bader Die Liturgie fand ihren Abschluß mit dem feierlichen Te Deum nach der Prozession - Auszug am Ende des Gottesdienstes. Von links nach rechts: Diakon Ferdinand Beising, Pfarrer Matthias Kirner, Vikar Andrzej Czyzewski und Pfarrer Paul Sobotka. Endlich ist es soweit - der neue Treppenlift, der einen barrierefreien Zugang ermöglicht, ist einsatzbereit... ... wird von unserem ehemaligen Mesner Josef Sutter zum ersten Mal bestiegen ... ... und vor allem vor der ersten Benutzung gesegnet ... Pfarrer Kirner beim Segnen des Treppenlifts © Bild Hansjörg Bader ... und zur Freude aller Anwesenden insbesondere unserer gehbehinderten Mitchristen von Josef Sutter zum ersten Mal benutzt. Anschließend beginnt das Kirchplatzfest. Im Vordergrund einige unserer Ministranten aus der Seelsorgeeinheit. Der Musikverein Öflingen unterhält die anwesenden mit einem tollen Frühschoppenkonzert. Die Helfer in der Freiluftküche haben alle Hände voll zu tun. Kirchplatzfest! © Bild Hansjörg Bader Stärkung nach getaner Arbeit (von recht nach links): Stadtpfarrer Matthias Kirner, Pfarrer Paul Sobotka, Vikar Andrzej Czyzewski und gegenüber Pastoralreferentin Anja Drechsle. Der Musikverein Öflingen spendet 450 EUR, die Hälfte des Gewinns aus dem Kirchenkonzert, für die Finanzierung des Treppenlifts. Parallel zur ausgezeichneten Bewirtung auf dem Kirchplatz gab es auch ein Kinderprogramm. Und ohne die fleißigen Hände in der Küche wäre all dies nicht möglich gewesen - herzlichen Dank!

Herzlichen Dank an Hans-Jörg Bader für seine Bilder vom Patrozinium!

Schwörstadt, Frauengemeinschaft, Wallfahrt

Nordic - Wallfahrt der Frauengemeinschaft Schwörstadt 

Am Freitag, den 6. Juli 2012, 17.20 Uhr findet die Nordic - Wallfahrt zur Hohen Flum der Frauengemeinschaft Schwörstadt, gemeinsam mit der Frauengemeinschaft Karsau statt.

Treffpunkt ist beim Spritzenhaus Schwörstadt, um Fahrgemeinschaften mit Pkws zu bilden und dann nach Nordschwaben zu fahren. Mit oder ohne Stöcke geht es dann weiter zur Hohen Flum. Nach einer ökumenischen Wortgottesfeier wird gegrillt.

Getränke, Salate und Würste können käuflich erworben werden. Der Erlös wird dem Frauenhaus in Lörrach gespendet. Bitte bringen Sie Glas, Teller und Besteck mit..

Wir würden uns über eine zahlreiche Teilnahme freuen!

Anmeldungen bei:
Anneliese Keser Tel.: 07762 8552 oder
Pia Amrein Tel.: 07762 2929

St. Martin Wehr, Kirchweih, Verabschiedung Diakon Bernhard Gerstle

Kirchweih- und Dächlefest der Pfarrei St. Martin Wehr am 23. und 24.06.2012 

Der weltliche Teil des Kirchwehfestes - das Dächlefest im PfarrhofZum Kirchweihfest der Pfarrgemeinde Wehr, verbunden mit der weltlichen Feier unter dem Dächle, möchte die Pfarrgemeinde herzlich einladen. Am Samstag, 23.06.2012 ist ab 18.00 Uhr Bewirtung im Pfarrhof, der Männerchor unterhält die Gäste mit Gesangseinlagen. Für Jugendliche steht ein Open - Air - Kino auf dem Programm.

Am Sonntag, 24.06.2012 um 10.30 Uhr beginnt der Festgottesdienst zur Kirchweih, verbunden mit der Verabschiedung von Diakon Bernhard Gerstle und unter Mitwirkung des Kirchenchores.

Nach dem Gottesdienst sorgt der Festausschuß mit vielen fleißigen Helfern für Ihr leibliches Wohl mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen.

Verabschiedung von Diakon Bernhard Gerstle in den Ruhestand 

Diakon Bernhard Gerstel Auf seinen eigenen Wunsch werden wir am Sonntag, 24.06.2012 im Festgottesdienst unseren langjährigen Diakon in den Ruhestand verabschieden.

Obwohl Bernhard Gerstle bereits vor einigen Jahren vom Ordinariat Freiburg aus Altersgründen von seinem Amt entpflichtet worden war, hat er in unseren Pfarreien der SE weiterhin seinen Dienst treu und zuverlässig fortgeführt.

Er war nun insgesamt 24 Jahre lang eine wertvolle Hilfe und Stütze. Im Namen aller Pfarrgemeinden möchten wir uns bei Herrn Gerstle für seinen vielfältigen Einsatz von ganzem Herzen bedanken. Möge ihm Gott sein Wirken und Bemühen im Weinberg Gottes vergelten. Für die Zukunft im Ruhestand wünschen wir ihm alles erdenklich Gute, vor allem beste Gesundheit und allzeit Gottes Segen.

Badische Zeitung und Südkurier berichteten im Vorfeld: Kirchweihfest und Patrozinium und Diakon Gerstle nimmt Abschied. Über die Verabschiedung unseres Diakons Bernhard Gerstle berichteten beide Zeitungen: Abschied nach 24 Jahren als Diakon und Diakon Gerstle sagt Adieu.

Bilder vom Kirchweihfest 2012 und der Verabschiedung von Diakon Bernhard Gerstle 

Beginn des Kirchweihfestes mit dem weltlichen Fest unter dem Dächle im Pfarrhof. Der Männerchor Wehr unterhält die Gäste mit einem bunten Liedprogramm. Langsam wird es Abend - unser Gotteshaus ist für das Kirchweihamt am Sonntag Morgen vorbereitet. In geselliger Runde im Pfarrhof... ... bei Liedern und einem Glas Wein. Sonntag Morgen - der Einzug beginnt mit einer langen Reihen von Ministranten... ... die dem Altar entgegenzieht. Auf der Empore der Kirchenchor der Pfarrei St. Martin Wehr unter der Leitung von Michael Donkel. Diakon Dr. Hans-Wolfgang Strätz aus Konstanz, der Festprediger des Kirchweihfestes trägt das Evangeliar in die Kirche. Stadtpfarrer Matthias Kirner begrüßt die Gottesdienstgemeinde und ganz besonders unseren Diakon Bernhard Gerstle, der mit dem diesjährigen Kirchweihfest seinen aktiven Dienst beendet. Dankesworte von Pfarrer Kirner an Bernhard Gerstle, der fast ein viertel Jahrhundert lang der Gemeinde auf verschiedenste Weise diente. Diakon Dr. Hans-Wolfgang Strätz während der Festpredigt. Zum Hochfest der Geburt von Johannes dem Täufer legte er das Magnificat aus und Bezog dessen Inhalte auch auf den diakonischen Dienst von Bernhard Gerstle. Die Priester und Diakone, versammelt um den Altar. Von links nach recht: Diakon Ferdinand Beising, Pater Heinz Gerstle, der Bruder unseres Diakons, Stadtpfarrer Matthias Kirner, Pfarrer i.R. Josef Zimmermann, Diakon Bernhard Gerstle, Diakon Dr. Hans-Wolfgang Strätz aus Konstanz Auszug nach dem Festgottesdienst,.. ...der auch dank der vielen Ministranten wieder in einem sehr schönen und festlichen Rahmen gefeiert werden konnte. Unser aus der Firmband hervorgegangenes Jugendblasorchester, nach dem Gottesdienst. Auch Ihnen vielen Dank für die schöne musikalische Umrahmung Nach dem Gottesdienst fand ein Empfang im Pfarrsaal statt. Pfarrgemeinderatsvorsitzende Monika Mayer dankt Diakon Bernhard Gerstle für seinen großen und aufopferungsvollen Dienst über Jahrzehnte hinweg. Die Arbeit von Bernhard Gerstle bei der Integration ausländischer Mitbürger wird gewürdigt. Der Pflegedienstleiter der Sozialstation St. Martin dankt Bernhard Gerstle für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender des Trägervereins. Nach dem Empfang ging es weiter mit dem zweiten Teil der weltlichen Feier. Pfarrer Kirner begrüßt die Gäste ... ... und die Mitglieder des Festausschusses haben Großeinsatz beim Bedienen... ... der Pfarrhof ist voll besetzt.

St. Ulrich Öflingen, Muettersprochgesellschaft

Gottesdienst mitgestaltet von der Muettersprochgesellschaft in Öflingen 

Öflingen mit Pfarrkirche St. UlrichAnläßlich ihres Treffens in Öflingen bat die Muettersprochgesellschaft um einen Gottesdienst in den auch unser alemannischer Dialekt einen Platz finden kann. Stadtpfarrer Kirner erfüllte diesen Wunsch, da er als gebürtiger Wiesentäler ein ganz natürlicher Muetterspröchler ist. Trotz der vielen Nuancen in Aussprache und Wortwahl, die oft von Tal zu Tal manchmal sogar von Ort zu Ort variiert, gelang es ein Sprache für alle zu finden, und einen gelungenen Gottesdienst zu feiern.

Über den Gottesdienst berichtete der Südkurier: Matthias Kirner predigt auf alemannisch

Spirituelles, Hochfest Fronleichnam

Feier des Fronleichnamsfestes in unserer Seelsorgeeinheit 

Prozession am Fronleichnamsfest in Wehr Der Festgottesdienst am Fronleichnamstag, Donnerstag, den 7. Juni 2012 für die gesamte Seelsorgeeinheit beginnt um 9.00 Uhr in der St. Martinskirche in Wehr. Die anschließende eucharistische Prozession führt durch die Innenstadt zurück zur Kirche zum feierlichen Abschluß.

Der Prozessionsweg beginnt an der Pfarrkirche St. Martin und führt über die Kirchstraße und dann die Hauptstraße zur ersten Station an der Stadthalle. Danach die Hauptstraße hinauf zur zweiten Station an der Brennet und von dort über die Schopfheimerstraße, das kleine Gäßchen am Kirchplatz wieder zurück zur Kirche wo die dritte Station gehalten wird und die Prozession mit feierlichem Te Deum endet.

Über das Fronleichnamsfest berichtete der Südkurier: Farbenfrohe Blumenteppiche

Bilder vom Hochfest Fronleichnam 2012 

Allen, die bei den vielfältigen Vorbereitungen zu diesem großen Fest mitgewirkt haben gilt unser aufrichtiger Dank! Ohne Sie alle könnte dieses großartige Fest nicht in so schöner Weise gefeiert werden. Unser besonderer Dank gilt allen Anwohnern am Prozessionsweg, die ihre Häuser mit so viel Liebe geschmückt haben, fast alle Häuser waren zum Fest geschmückt sowie der Stadt Wehr für ihre großartige Unterstützung. Allen jugendlichen die in einer durchwachten Nacht die Blumenteppiche gelegt haben sei ebenfalls ganz herzlich gedankt. Möge unser Herr Jesus Christus Sie alle Tage des Jahres mit seiner Liebe begleiten, so wie er uns am heutigen Tag auf unserem Prozessionsweg begleitet hat.

Mittwoch Nachmittag vor Fronleichnam - im Pfarrhof werden die Blumen für die beiden Blumenteppiche werden gezupft. Vor allem durch Kommunionkinder und deren Eltern. Pfarrer Kirner besucht die muntere Schar bei der Arbeit. Auch kleinere Kinder sind mit Freude bei der Sache. Frühmorgens am Fronleichnamstag geht es dann ans Schmücken der Häuser. Buchenäste - sogenannte Respen - werden aufgestellt, Tannzweige gelegt und die Gehwege und Häuser mit Blumen und Gestecken geschmückt. Die Hauptraße in Erwartung der Prozession. Pfarrer Matthias Kirner und Ministranten kurz vor Beginn der Eucharistiefeier - des feierlichen Hochamtes zu Fronleichnam. Einzug in die Pfarrkirche St. Martin in Wehr. Ministranten aus den anderen Pfarreien der Seelsorgeeinheit, aus Öflingen und Schwörstadt dienten mit. Ein langer Zug von Meßdienern bewegt sich zum Chorraum. Am Ende Evangleiar und Zelebrant. Nach dem Ende der Eucharistiefeier wird das Heilige Brot, das Allerheiligste Sakrament des Leibes Christi in einer Monstranz ausgesetzt - erste Anbetung in der Kirche. Ankunft in der Hauptstraße. Unter einem Baldachin, dem sogenannten Himmel wird Jesus Christus in der Monstranz durch die Straßen unserer Stadt getragen. Der Blumenteppich bei der Stadthalle zum Thema: Brot das die Hoffnung nährt, gestaltet vom Wehrer Maler und Grafiker Uli Wunsch. (Bild nach der Prozession - der Altar ist bereits abgebaut.) Details des Teppichs bei der Stadthalle. Thema dieser Station waren die Sorgen und Nöte der Menschen, besonders in dieser für unsere Stadt so schwierigen Zeit, die aber trotz aller Schwere einen Hintergrund endgültiger christlicher Hoffnung haben. Nach der ersten Station bei der Stadthalle zieht die Prozession durch die Hauptstraße Richtung Schopfheimer Straße, wo sich bei der Brennet der zweite Altar befindet. Vortragekreuz und Fahnen, gefolgt von... ... der Stadtmusik unter der Leitung von Musikdirektor Joachim Pfläging. Minístranten umsäumen den Baldachin mit dem Allerheiligsten. ... und Groß und Klein begleiten Jesus auf dem Weg durch unsere Stadt. Blumenteppich bei der Brennet AG - gestaltet vom Wehrer Maler und Grafiker Uli Wunsch zum Thema der diesjährigen Erstkommunion: Der Herr ist mein Hirte. Hirtensymbole und Symbole des Altarsakramentes (der Altar ist bereits abgebaut) Einzug in die Kirche zur letzten Station und abschließendem Te Deum nach der Prozession... ... und Auszug aus der Kirche nach einem großartigen Hochfest.

Pfadfinder, DPSG Stamm St. Georg, St. Martin Wehr

Pfadfinder im Pfingstlager 

Lager der Wehrer Pfadfinder der DPSG, Stamm St. georgDie Woche nach Pfingsten haben unsere Pfadfinder in diesem Jahr auf ihrem Lager im Kinzigtal verbracht. Gerüstet mit dem Reisesegen ist eine große Gruppe an Pfingsten aufgebrochen um eine Woche Lagerleben zu erleben.

Mehr Informationen zu den Pfadfinder auf unserer Seite: Pfadfinder. Über das Lager berichtete die Badische Zeitung unter dem Titel: Wehrer geben Breisgauern Unterschlupf - der Südkurier schreibt: Tolle Tage im Pfingstlager.

Schwörstadt, Partnerschaft, Peru, Quinches

Besuch von Bischof Ricardo Garcia-Garcia aus Peru in Schwörstadt 

S. E. H. H. Bischof Ricardo Garcia, Bischof der Prälatur Yauyos in Peru in Schwörstadt Am Dienstag nach Pfingsten, den 29.6.2012 besuchte der Bischof der Prälatur Yauyos in Peru, S. E. Bischof Ricardo Garcia-Garcia die Pfarrei St. Clemens und Urban in Schwörstadt besuchen. Die Pfarrgemeinde Schwörstadt unterhält seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit der Pfarrei Quinches, die zur Prälatur Yauyos gehört.

Bischof Ricardo feierte um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Clemens und Urban in Schwörstadt einen Festgottesdienst mit uns und berichtete vom Leben und seiner Arbeit in Peru. In der gut besuchten Pfarrkirche St. Clemens und Urban berichtete er von den alltäglichen Schwierigkeiten bei der Seelsorge in den hochgelegenen Andendörfern, aber auch von vielen erzielten Erfolgen - auch dank der Partnerschaft mit dem Erzbistum Freiburg und in unserem Fall mit Schwörstadt.

Jenseits der materiellen Not, dem Mangel an Priestern macht sich auch in Südamerika mehr und mehr der Einfluß verschiedener Sekten bemerkbar. All diesen Schwierigkeiten kann aber in festem und treuem Glauben und gestärkt durch das Gebet begegnet werden. In der heiligen Messe konzelebrierten Pfarrer Matthias Kirner und Pfarrer i.R. Josef Zimmermann. Pater Huckemann, der Bischof Garcia begleitete wirkte als Zeremoniar.

Dank der einmal mehr mit Mühe und Hingabe von Pfarrer Kirner gestalteten Liedblätter und der darin enthaltenen Angaben, konnten die Gottesdienstbesucher die in lateinischer Sprache gehaltene Messe gut mitfeiern. So bildete die alte Sprache der Kirche eine schöne Brücke über die Kontinente und wurde so einmal mehr zum Zeichen der Einheit der weltumspannendem katholischen Kirche.

Mehr Informationen auf unserer Seite zur Partnerschaft mit Quinches: Quinches - Peru und in unserem Bericht vom Besuch des Bischofs im Jahr 2010.

Treffen mit Bischof Ricardo nach der Heiligen Messe 

Nach der Heiligen Messe war Gelegenheit für Gespräche mit dem Bischof - erfreulicherweise half Frau Lügering, die gebürtige Peruanerin ist, bei der Überwindung von Sprachproblemen - herzlichen Dank!

S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt S. E. Bischof Ricardo Garcia aus Peru, Bischof der Prälatur Yauyos bei senem Besuch in Schwörstadt

Herzlichen Dank an Herrn Uwe Lügering aus Wehr für seine Bilder! Weitere Bilder vom Festgottesdienst auf der Seite der Schwörstadter Ministranten: Ministranten

Seelsorgeeinheit, Internet

Internetseite der Seelesorgeeinheit nun auch auf dem Mobiltelefon erreichbar. 

Seelsorgeeinheit Wehr Nachdem unsere Ministranten auf ihren Mobiltelefonen den neuen Zugang gestestet haben, ist nun der neue Zugang auf die Website fertig gestellt. Sobald eine Anfrage an unseren Internet Server von einem Mobiltelefon kommt, wird automatisch eine "light" Version ausgeliefert. Die Anordnung der Seite ist auf die kleinen Bildschirme auch einfacher Mobiltelefone angepaßt und die Bilder werden deutlich kleiner dargestellt, um die meist deutlich geringeren Übertragungsgeschwindigkeiten von Mobilzugängen nicht zu überfordern. Damit es auch mit dem Tippen einfacher wird, wurde eine zusätzliche Adresse reserviert:

www.se-wehr.de

Die Darstellung der Seite ist jedoch unabhängig von der verwendeten Adresse und wird ausschließlich vom Typ des verwendeten Gerätes - Computer oder Mobilgerät bestimmt. Für wichtige Seiten mit aktuellen Informationen wie die Seiten "Gottesdienstordnung", "Aktuelles", den liturgische Kalender oder die Ministrantenpläne gibt es oben auf der Mobilversion einen Direktzugang.

Mittelfristig soll der Mobilzugang auch genutzt werden, um über geänderte Schilder an den Ortseingängen Durchreisende trotz wechselnder Zeiten und Orte auf die Gottesdienstzeiten hinweisen zu können.

Südkurier und Badische Zeitung berichteten: Pfarrgemeinderat geht neue Wege und Schilder mit Gottesdienstzeiten haben ausgedient.

Orgel, St. Martin Wehr

Musikstudenten aus mehreren Ländern besuchen Orgeln der Martinskirche 

Metzler Orgel in der Pfarrkirche St. Martin Wehr Während einer mehrtägigen Exkursion der Hochschulen Rottenburg und Tübingen besuchten Musikstudenten die Metzler Orgel in der Pfarrkirche St. Martin Wehr sowie die von der Firma Winterhalter gebaute barocke Chororgel.

Die Exkursion wurde vom erzbischöflichen Orgelbauinspektor Bernhard Marx aus Freiburg begleitet. Professor Marx ist Lehrbeauftragter und Dozent für Orgelbaukunde an beiden Hochschulen.

Mehr dazu im Artikel des Südkurier Musikstudenten besichtigen Orgeln und der Badischen Zeitung Wehrer Orgel ist begehrtes Lernobjekt.

Spirituelles, Maiandachten, Seelsorgeeinheit

Maiandachten in der Seelsorgeeinheit Wehr 

Maiandacht in der Pfarrkirche St. Martin in Wehr Im Marienmonat Mai finden in unserer Seelsorgeeinheit wieder eine Vielzahl liturgischer Feiern statt. Die Reihe der Maiandachten, zu denen wir Sie ganz besonderes einladen wird am 1. Mai mit einer Eucharistiefeier bei der Josefskapelle eröffnet.

Die in diesen Wochen überschäumende Natur, die zu neuem Leben erwacht, wird in ihrer Blütenpracht zum Bild der Gottesmutter, die uns den Urheber allen Lebens geschenkt hat. In einer ganz besonderen Weise richtet sich dabei der Blick mit Maria auf unseren auferstandenen Herrn Jesus Christus.

Die Termine und einige Impressionen von unseren Maiandachten finden Sie auf der Seite Maiandachten.

Feierliche Maiandacht mit Chor und Solisten am Sonntag, den 20. Mai in der Pfarrkirche St. Martin Wehr 

Kirchenchor der Pfarrei St. Martin Wehr Am Sonntag, den 20. Mai wurde in der Pfarrkirche St. Martin Wehr um 18 Uhr eine feierliche Maiandacht zusammen mit Chor und Solisten gefeiert. In dieser ganz besonderen Feier begleiteten Chor und Solisten den Lobpreis der Gemeinde und interpretierten Werke verschiedener Komponisten.

Unter anderem wurde das "Ave Maria" von Giulio Caccini (1545-1618), das "Magnificat" und das "Nunc Dimittis" op. 10 B-Dur des englischen Komponisten Charles Villiers Stanford (1852 - 1924) gesungen. Es erklangen auch Instrumentalstücke von J.S. Bach und Maurice Ravel für Oboe und Englischhorn zum Lob der Gottesmutter.

Als Solisten begleiteten die Maiandacht:
Ingo Balzer (Oboe und Englischhorn) - er hat an der Musikhochschule Basel bei André Lardrot und Omar Zoboli studiert. Ingo Balzer ist seit über 15 Jahren Mitglied im Collegium Musicum Basel.
Roman Laub (Orgel) - er hat in Freiburg das Hauptstudium Kirchenmusik B absolviert, dann ein dreijähriges Konzertstudium in Graz folgen lassen und mit Kirchenmusik A in Weimar das Studium abgeschlossen.

Über die feierliche Maiandacht mit Kirchenchor und Solisten berichteten Badische Zeitung und Südkurier: Festliche Klänge zu Ehren Marias und Großer Auftritt für Kirchenchor.

Impressionen von der Maiandacht

Zwischen 200 und 300 Gläubige fanden sich zur feierlichen Maiandacht ein. Dem Chor, den Solisten, dem Organisten und dem Dirigenten Michael Donkel sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die wunderbar gelungene Maiandacht gedankt. Herrn Pfarrer Matthias Kirner gilt unser Dank für die liebevolle Gestaltung dieser Maiandacht zum Thema "Maria Hilfe der Christen". Es war eine bewegende, schöne und zu Herzen gehende Feier, die auch an den Grund und Sinn der Marienverehrung heranführte.

Die Maiandacht stand unter dem Leitgedanken: Maria Hilfe der Christen. Meditative Texte, Gebete und Lieder betrachteten diesen Gedanken durch die gesamte Andacht, illustriert durch die Ikonendarstellung auf dem Maria Hilf Altar in der Pfarrkirche St. Ulrich in Öflingen auf dem Liedblatt (Bild Thomas Bergmann) Beginn der Maiandacht. Zur großen Freude unseres Pfarrers und ebenso des Chores und der Solisten haben sich zwischen 200 und 300 Personen zum Höhepunkt der diesjährigen Maiandachten eingefunden. Pfarrer Matthias Kirner begrüßt die Gottesdienstgemeinde. Unter der Leitung von Michael Donkel singt der Chor das Magnificat von Charles Villiers Stanford (1852 - 1924). Vorbereitung zur Aussetzung des Allerheiligsten im zweiten Teil der Maiandacht. Anbetung des in der Eucharistie gegenwärtigen Erlösers und Herrn Jesus Christus Die Maiandacht endet mit dem Nunc Dimittis von Stanford des Chores Der Vorsitzende des Kirchenchores, Richard Blatter bedankt sich beim Dirigenten Michael Donkel, dem Chor und den Solisten für die ausgesprochen gelungene musikalische Gestaltung der Maiandacht.

Spirituelles, Christi Himmelfahrt, Seelsorgeeinheit

Flurprozession an Christi Himmelfahrt für die gesamte Seelsorgeeinheit 

Christi Himmelfahrt in Schwörstadt Die Flurprozession an Christi Himmelfahrt für die gesamte Seelsorgeeinheit findet in Schwörstadt statt. Bei schönem Wetter feiern wir den Gottesdienst an Christi Himmelfahrt um 9.00 Uhr am Schloßtor beim Schloß von Schönau, Hauptstraße 1 in Schwörstadt im Freien. Es gibt dort Parkmöglichkeiten.

Anschließend wollen wir gemeinsam eine Eucharistische Flurprozession durch die Schloßallee und den Bonhoeffering durchführen. Eine Station wird bei Familie Koch im Pflumgarten sein. Der Abschluß ist ein feierliches Te Deum und Segen in der Kirche. Es schließt sich ein gemütliches Beisammensein im Pfarrgarten an (für Getränke ist gesorgt). Bei schlechtem Wetter findet nur der Gottesdienst in der Kirche um 9.00 Uhr statt.

Impressionen vom Himmelfahrtstag in Schwörstadt 

Allen Helfern, dem Musikverein Schwörstadt, dem Kirchenchor, den Mesnern und Familie von Schönau für die herzliche Aufnahme auf ihrem Anwesen sowie dessen Vorbereitung gilt unser herzliches Dankeschön. Ohne all diese Mühen wäre dieser wunderbare Festtag nicht möglich gewesen! Vergelt's Gott!

Familie von Schönau hatte die Gemeinden der Seelsorgeeinheit für den Flurgottesdienst zu Himmelfahrt zu sich eingeladen und mit viel Mühe ihren Vorplatz für den Gottesdienst vorbereitet sowie Parkplätze für die Gottesdienstbesucher aus den anderen Gemeinden geschaffen. Der Gottesdienst mit Ministranten aus allen Pfarreien unserer Seelsorgeeinheit beginnt unter Vogelgesang und umgeben vom frischen Grün des Mai. Pfarrer Kirner bei seiner Predigt: Der Christ ist kein Mensch der nur zum Himmel blickt und dabei vergißt, was vor seinen Füßen geschieht. Christsein bedeutet in richtiger Weise auf Erden anzupacken und dabei das Himmlische und Endgültige nicht aus den Augen zu verlieren - weder als Hans guck in die Luft, noch mit stierem Blick auf den Boden durchs Leben zu gehen. Nach der Heiligen Messe geht die Prozession durch Schwörstadt in Richtung Pfarrkirche St. Clemens und Urban. Begleitet vom Musikverein Schwörstadt geht es entlang der Bundesstraße. Auf der einen Seite ist der brausende Verkehr fremd, aber gleichzeitig legt die eucharistische Prozession Zeugnis vor der Welt ab, daß der auferstandene und zum Himmel aufgefahrene Herr Jesus Christus immer bei uns ist. Die Pfarrkirche St. Clemens und Urban kommt in den Blick. Zurück in die ruhigeren Wohngebiete in Oberschwörstadt. Eine Station wird gebetet. Der Pilgerstab, den alle Pfarreien des Erzbistums erhalten haben, wird als Zeichen der Verbundenheit mit den Teilnehmern am Katholikentag in Mannheim mitgeführt - auch die Kleinen helfen mit. Eucharistischer Segen nach den Gebeten an der Station. Weiter geht der Weg zurück zur Kirche... ... immer mit Blick auf den in der Eucharistie gegenwärtigen Herrn. Nach dem Abschluß mit Segen und Te Deum in der Kirche gibt der Musikverein ein kleines Platzkonzert vor der Kirche und danach... ... gemütliches Beisammensein auf dem Kirchplatz.

St. Clemens und Urban, Schwörstadt, Konzert, Vokalensemble Vivat

Gottesdienst und Konzert des Vokalensemble "VIVAT", St. Petersburger Solisten in Schwörstadt 

Das Vokalensemble Vivat während einer Abendmesse in Wehr im Jahr 2008Am Samstag, den 12.Mai gastiert um18.00 Uhr das russische Vokalensemble "VIVAT", St. Petersburger St. Clemens und Urban in Schwörstadt.

Das Vokalensemble "VIVAT" interpretiert Chorwerke der orthodoxen Liturgie und volkstümliche Lieder aus Rußland während des Gottesdienstes und einem anschließenden Konzert.

In seiner Heimatstadt unterstützt "VIVAT" die Intensivstation für Neugeborene am Städt. Kinderkrankenhaus "St. Nikolaja Tschudotvorza" ("St. - Nikolaus - Wundertäter"). Informationen über diese Einrichtung und die bisher geleistete Hilfe liegen bei dem Konzert aus.

Eintritt frei - Türkollekte

Die Sänger freuen sich über einen freiwilligen Kostenbeitrag und/oder eine Spende zugunsten ihres Hilfsprojekts. Mehr Informationen auf dem Informationsblatt des Ensembles und dem Konzertplakat.

St. Ulrich Öflingen, Ostergarten, Kinder

Fehler haben sich im Ostergarten eingeschlichen! Bibeldetektive gesucht! 

Der Ostergarten in der Pfarrkirche St. Ulrich in Öflingen Im Öflinger Ostergarten ist einiges durcheinander geraten und in den einzelnen Stationen haben sich Fehler eingeschlichen. Wer von Euch kennt sich in der Ostergeschichte gut aus und findet die Fehler?

Kommt vorbei und schaut genau hin und dann einfach den ausliegenden Teilnahmezettel ausfüllen und ab damit in die Box. Wer alle Fehler findet, bekommt einen kleinen Preis.

Der Ostergarten steht noch bis einschließlich 11. Mai 2012 in der Kath. Kirche St. Ulrich. Viel Spaß bei unserem Quiz! Teilnahmekarten in der Kirche oder hier zum Herunterladen: Informationsblatt Bibeldetektive, Teilnahmekarte. Über die Fehlersuche im Ostergarten berichteten Südkurier und Badische Zeitung: Rätselhafter Ostergarten und Ostergarten gibt Rätsel auf.

Maiandachten, Seelsorgeeinheit

Eröffnung der Maiandachten am Gedenktag des Hl. Josef des Arbeiters am 1. Mai 

Am Gedenktag des Hl. Josefs des Arbeiters, am 1. Mai wurde die Serie der Maiandachten mit einer feierlichen Messe und anschließender Maiandacht bei der Josefskapelle eröffnet. Stadtpfarrer Matthias Kirner orientierte den Gottesdienst am Leitgedanken Maria als Stern des Meeres. Ein beeindruckender meditativer Text des Hl. Bernhard von Clairvaux war Ausgangspunkt seiner Predigt. Viele Gläubige aus der ganzen Seelsorgeeinheit hatten sich bei der Josephskapelle zu dieser frohen, frühsommerlichen Feier eingefunden. Einige Bilder von der Feier sollen auch zu den nun folgenden Maiandachten einladen.

Aus diesem Anlaß dankte Pfarrer Kirner auch nochmals dem Ehepaar Gertrud und Alois Güdemann für ihren nun über 30jährigen Mesnerdienst. Über den Dienst des Ehepaares Güdemann berichtete bereits die Badische Zeitung: Die guten Kirchengeister. Südkurier und Badische Zeitung berichteten von der Eröffnung der Maiandachten: Pfarrer verlegt Maiandacht ins Freie und Erste Andacht zu Ehren Mariens.

Die Josefskapelle über dem unteren Enkendorf an der St. Josefsstraße. Stadtpfarrer Matthias Kirner begrüßt die Gläubigen zur Messe unter freiem Himmel. Während der Messe - Blick über das Tal in frischem Maiengrün - die Natur explodiert förmlich, was sich auch in der marianischen Feier widerspiegelt. Maria Mutter des Lebens, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14,6) Nach der Messe und der anschließenden Maiandacht dankt Pfarrer Kirner Frau Gertrud Güdemann für ihren Mesnerdienst. Eingeschlossen in diesen Dank ist natürlich auch Herr Alois Güdemann, der sich zusammen mit seiner Frau seit vielen Jahren um die Kapelle kümmert. Pfarrer Kirner nach der Messe - Maria, Stern des Meeres, Leitbild für den Menschen und Lebensorientierung - Meditationstext der Predigt und Darstellung auf der Marienstola.

St. Ulrich Öflingen, Kirchenkonzert

Kirchenkonzert des Musikverein Öflingen in der Pfarrkirche St. Ulrich 

Pfarrgemeinde St. Ulrich in Öflingen Am kommenden Sonntag, den 29. April, um 18 Uhr findet in der Öflinger Pfarrkirche St. Ulrich wieder ein Kirchenkonzert statt. Der Musikverein Öflingen konzertiert in einem fünfjährigen Rhythmus in der Kirche.

In diesem Jahr wird ein Teil des Konzerterlöses zu Gunsten der Schaffung des barrierefreien Zugangs zur Kirche gestiftet. Wir danken dem Musikverein Öflingen schon jetzt für sein Engagement und freuen uns auf einen regen Besuch.

Mehr zum Konzert im Südkurier unter: Blasmusik erklingt am 29. April in der Pfarrkirche.

Über das Konzert berichteten Südkurier und Badische Zeitung: Glanzvolle Auftritte in der Kirche St. Ulrich und Schicksale in Musik gefasst.

Erstkommunion, Seelsorgeeinheit, St. Martin Wehr, St. Ulrich Öflingen

Empfang der Ersten Heiligen Kommunion in unserer Seelsorgeeinheit 

Erste Heilige Kommunion in der Seelsorgeeinheit Wehr Am Sonntag, den 15.4.2012 werden 26 Kinder der Pfarrei St. Martin Wehr aus Wehr und aus Hasel zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen. Am Sonntag den 22.4.2012 werden 16 Kinder in Öflingen ihre Erstkommunion feiern. Wir wünschen unseren Kommunionkindern, daß sie an diesem Tag die Nähe Jesu in ganz besonderer Weise erfahren dürfen und daß die Nähe des auferstandenen Jesus ihr ganzes Leben prägen möge.

Folgende Kinder aus unseren Pfarreien empfangen in diesem Jahr ihre Erstkommunion (Namen in alphabetischer Reihenfolge):

Kommunionkinder der Pfarrei St. Martin Wehr 

Steven Amann, Björn Bader, Angelika Bastian, Manuel Beutenmüller, Janina Biehler (Hasel), Valentino Colella, Laura Czutka, Yannik Delhey, Vanessa Di Pietro, Michaela Eckert, Pauline Feith, Leonie Folk, Fiona Freiberger, Marlon Grether, Janine Kaliska, Marius Kiefer, Milosz Kowalczyk, Dennis Markoff, Maja Meroth, Ausilia Schiliro (Hasel), Celina Schmidt, Anna Schönauer, Verena Strauch, Tim Waßmer, Manuel Wuchner. (Eine Erstkommunionfamilie wünscht keine Veröffentlichung.)

Kommunionkinder der Pfarrei St. Ulrich Öflingen 

Celine Albrecht, Valerius Blumenthal, Alessio Ciliberti, Saskia Kaiser, Lara Geiger, Robin Huber, Samuele Iannone, Benedikt Kranz, Chantal Kriseleit, Mike Lüber, Felix Reindl, Sara Simonetti, Fabian Trefzger, Leonie Weiß

Heilige Woche, Österliches Triduum, Ostern, Seelsorgeeinheit

Impressionen von den liturgischen Feiern zum Osterfest 

Feier der Osternacht in Wehr: Stadtpfarrer Kirner trägt die Osterkerze in die dunkle Kirche: lumen christi - das Licht Christi Zu keiner Zeit wird der Kern unseres Glaubens in solcher Dichte erlebbar, wie in den Feiern der Heiligen Woche von Palmsonntag bis Ostern und insbesondere des österlichen Triduums - der drei Tage von Gründonnerstag Abend bis Ostern.

Vom feierlichen Einzug Jesu in Jerusalem am Palmsonntag, dem Kreuzweg am Nachmittag des Palmsonntag über die Abendmahlsfeier am Gründonnerstag, die Feier der Karfreitagsliturgie zur Todesstunde Jesu bis zu den Auferstehungsfeiern an Ostern wird der Kern unseres Glaubens und der Grund unserer Hoffnung gefeiert.

Wir haben auf einer neuen Seite Impressionen aus diesen Feiern und kurze Beschreibungen der reichen Symbolik der Liturgie zusammengefaßt. Viel Freude mit unserer neuen Seite: Heilige Woche. An diesen Tagen nimmt unsere Pfarrjugend - Jugendstammtisch und Ministranten - mit großem Engagement teil. Die Jugendaktivitäten sind auch ein Teil der liturgischen Feiern. Einen Eindruck von diesen Aktivitäten erhalten Sie auf der neuen Jugendseite: 2012 Heilige Woche


Katholische Pfarreien der Seelsorgeeinheit Wehr (Baden) - Kirchplatz 1 - 79664 Wehr
[E-Mail] [www.seelsorgeeinheit-wehr.de] [Sitemap] [Impressum] [Datenschutz] [15.05.2014]
[Kontakt] [Gottesdienstordnung]